Waldbaden in der Begleitung von hochaltrigen Menschen und Menschen mit Demenz


Werden die Sinne nicht mehr „benutzt“, verkümmern sie – und das Leben wir Sinn-los. Durch die Sinne kommt die Welt in unseren Kopf.

Beim Waldbaden öffnen wir alle Sinne. Als Kursleiter/in für Waldbaden geben Sie den Menschen Impulse, damit ihre Sinne auf vielfältige und abwechslungsreiche Art und Weise (wieder) angeregt werden. Dadurch nehmen wir Kontakt mit unserer Umwelt und unseren Mitmenschen auf. Erst wenn unsere Wahrnehmung nachlässt, merken wir wie wichtig es ist, die Sinne immer wieder zu schulen. Senioren vernachlässigen das

jedoch oft – und sie müssen an spezielle Übungen erst wieder herangeführt werden. Die Sinne zu schulen, bedeutet, dass sie ihre Lebensqualität wieder erhöhen können.

 

Bei Menschen mit Demenz wird durch das gezielte Sinnentraining der Fokus auf das gelegt, was sie noch gut können – ihre Defizite treten in den Hintergrund. Zudem ist die menschliche Erinnerung sehr eng mit den Sinnen – insbesondere dem Riechen – verknüpft. Beim Waldbaden gehen wir ins Fühlen – das Denken wird quasi ausgeschaltet. Das fällt uns Erwachsenen oft schwer.

 

Bei Menschen mit Demenz ist es jedoch gerade so, dass sie umso mehr auf ihre Sinne angewiesen sind, je mehr kognitive Fähigkeiten sie verlieren.

 

Der Wald als reizarmer Ort ist der beste Trainingsplatz für unsere Sinnesschulung. Doch selbst wenn wir mit den Menschen nicht mehr durch den Wald streifen können, gibt es Möglichkeiten Waldbaden zu praktizieren – im Garten oder auf einer Bank am Waldrand. Und wenn die Betroffenen gar nicht mehr nach draußen können, dann holen wir den Wald eben in den Raum.

 

In dieser Fortbildung sprechen wir über altersbedingte Krankheiten und im Speziellen über Demenz und Alzheimer. Wir berücksichtigen

dabei auch die Pflegenden, Betreuenden und Angehörige – wie kann man durch gezielte Übungen Patient und Pflegenden zusammenbringen, sodass es für beide Parteien ein entspanntes Waldbad wird, bei dem sogar der Pflegende Kraft schöpfen kann.

 

Am Ende stehen kurze praktische Waldbaden-Einheiten, die jeder Teilnehmer während der Fortbildung entwickelt und die der Gruppe präsentiert werden.

Termine

05. bis 07. Oktober 2020

Eppstein, Burgstraße 12 in einer Kleingruppe von maximal 6 Teilnehmer/innen

 

22. bis 24. Februar 2021

Eppstein, Burgstraße 12 in einer Kleingruppe von maximal 6 Teilnehmer/innen

 

4. bis 6 Oktober 2021

Eppstein, Burgstraße 12 in einer Kleingruppe von maximal 6 Teilnehmer/innen

 

Kosten

299,00 € zzgl. Kosten für Unterkunft und Verpflegung

Anmeldung

Bitte melden Sie sich direkt über die Deutsche Akademie für Waldbaden und Gesundheit an

Direkt im Anschluss in direktem Zusammenhang findet das Aufbaumodul "Waldbaden in der Sterbe- und Trauerbegleitung" statt. Die beiden Module können somit zeitlich verbunden werden. Bei der Teilnahme an beiden Modulen erhalten Sie einen Vorzugspreis von 509,00 €.