Giftige Wald- und Wildpflanzen


Im Wald treffen wir auf viele essbare und sehr gesunde "Lebens"mittel, jedoch kann man nicht alle Pflanzen unbedenklich essen. Manche sind sogar extrem giftig.

 

Deshalb oberstes Gebot: nur essen, was man völlig eindeutig - ohne Zweifel - bestimmen kann.


Auf einige Pflanzen, die besonders in unseren Breiten zu finden sind, gehe ich hier einmal ein - allerdings können es bei Ihnen natürlich auch noch ganz andere Pflanzen sein oder man findet Pflanzen, die "eigentlich" nicht typisch im Wald wachsen doch auch einmal hier.

 

Besonders auch bei den Pilzen ist es wichtig nur solche zu sammeln, die man bestimmen kann. Dabei ist zu bedenken, dass Pilze im Laufe von wenigen Tagen ihr Aussehen komplett verändern können - deshalb: auch das Anschauen und Fotografieren macht viel Freude. Das ist zumindest mein Motto und ich lasse sie alle gerne im Wald :)

 

Unten sind einige Internet-Tipps, wenn Sie sich weiter informieren möchten.


Bitte beachten Sie, dass meine Aufzählung nicht vollständig alle Giftpflanzen des Waldes aufzählt - informieren Sie sich im Zweifelsfall bei Waldpädagogen, Förstern, Biologen ...


Eibe

Die Eibe ist in allen Teilen - außer dem roten Samenmantel - extrem giftig. Auch das rote Fleisch zu essen birgt Gefahr, dann nämlich, wenn man den Samenkern nicht ausspuckt. Deshalb sollte man es besser nicht essen, insbesondere, wenn andere Menschen noch in der Nähe sind. Essen Sie das rote Fleisch denken die Menschen eventuell man könnte bedenkenlos die schönen roten Scheinbeeren essen - also bitte hier auch immer aufklären und Vorsicht walten lassen.

Die Bilder sind im Eibenwald in Baden in der Schweiz entstanden.

 

Hier zum Steckbrief: Gemeine Eibe - taxus baccata auf Baumkunde.de

Oder hier: Europäische Eibe auf Pflanzen-Vielfalt.net


Der Lebensbaum kommt bei uns meistens als Hecke vor. Er kann jedoch stattliche Höhen erreichen. In der Nähe von Bad Homburg gibt es sogar einen kleinen Wald aus Lebensbäumen. Vereinzelt findet man sie auch in Parks und sehr imposant sind die Riesen-Lebensbäume, die man allerdings bei uns wirklich nur in Parks vorfindet.

Der Lebensbaum ist in allen Teilen giftig. Empfindliche Personen können auch beim Berühren der Borke allergisch reagieren.

 

Steckbrief Lebensbaum (Abendländischer) auf Baumkunde.de

Zu den verschiedenen Arten von Lebensbäumen auf Wikipedia


Stechpalme

Die Stechpalme ist Baum des Jahres 2021.

Sie ist natürlich keine Palme und hier in unseren Wäldern tatsächlich heimisch, auch, wenn man sie nicht mehr oft antrifft. In unserem Wald bei Eppstein steht ein ca. 15 Meter hoher Baum der Stechpalme.

 

Die Blätter und besonders die schönen roten Beeren sind sehr giftig.

 

Hier geht es zu den Steckbriefen

Europäische Stechpalme auf Pflanzen-Vielfalt.net

Stechpalme auf Baumkunde.de

 

Die Stechpalme als Baum des Jahres 2021


Robinie

Die Robinie ist wirklich ungewöhnlich schön mit ihren filigranen Blättern, alledings leider auch giftig. Vorsicht auch beim Berühren der Rinde!

 

Die Robinie war 2020 Baum des Jahres.

Hier geht es zum Baum des Jahres 2020 Robinie

 

und hier zu den Steckbriefen

Robinie auf Baumkunde.de

Robinie auf Pflanzen-Vielfalt.net


Efeu

Efeu kennt wahrscheinlich jede/r ... auch er ist giftig in allen Teilen Der Verzehr von nur einigen Beeren kann schon zu ersten Vergiftungserscheinungen führen. Da die Beeren sehr bitter schmecken ist eine Vergiftung, die zum Atemstillstand führt eher unwahrscheinlich - allerdings können empfindliche Menschen schon auf die Berührung der Pflanze mit Hautirritationen rechnen.

 

Hier geht es zu den Steckbriefen

Efeu auf Baumkunde.de

Efeu auf Pflanzen-Vielfalt.net


Fingerhut

Der Fingerhut kommt wie hier auf meinem Bild sofort zum Vorschein, wenn abgeholzt wurde oder viele Bäume durch Stürme umgefallen sind. Er erfreut das Auge, wenn man die traurige kahle Fläche ansonsten sieht.

Doch Vorsicht ist geboten. Die wunderschöne Pflanze ist stark giftig.

Neben dem bei uns weitverbreiteten roten, gibt es noch den gelben oder wolligen Fingerhut sowie weitere Arten.

 

Steckbrief

Roter Fingerhut auf Pflanzen-Vielfalt.net

Roter Fingerhut (roter) auf Nabu.de


Tollkirsche

Die Tollkirsche (Belladonna) kommt nicht zu oft bei uns im Wald vor - wenn doch, dann nicht verzehren ! Die schöne Beere ist sehr giftig.

 

Steckbrief

Tollkirsche


Rote Heckenkirsche

Die rote Heckenkirsche trifft man an Waldrändern oder in der Nähe von Streuobtwiesen an - im Herbst erkennt man sie gut an ihren roten Beeren.

Hier findet ihr den Steckbrief der Roten Heckenkirsche


Aronstab, Gefleckter

Der Aronstab gehört für mich zu den "edelsten" Pflanzen im Wald.

Egal, ob Blätter, Blüten oder Früchte - immer sieht diese Pflanze besonders exklusiv aus. Doch auch hier gilt: lieber Finger weg - sie ist hochgiftig. Besonders die Beeren, die noch dazu süß schmecken.

 

Steckbrief zum

Gefleckten Aronstab auf Pflanzen-Vielfalt.net

 

Ja und leider auch ein bisschen hinterlistig für Insekten: wie die Bestäubung beim Aronstab funktioniert steht hier zum Nachlesen und auch zum Anschauen:

Achtung Falle


Mistel, Weißbeerige

Die Giftigkeit der Mistel ist umstritten, man geht von eher Giftigkeit aller Bestandteile aus - allerdings zählt sie auch zu einer wertvollen Heilpflanze. Auf der sicheren Seite ist man mit Fertigpräparaten oder Tees aus der Apotheke.

 

Steckbrief zur

Mistel auf Baumkunde.de

Mistel auf Pflanzen-Vielfalt.net

 

Interessantes zur Mistel findet man auch hier

Anthroposophie / Schweiz

 


Bäume und Sträucher

Weitere Giftige Bäume und Stäucher sind

 

Berberitze (teilweise)

Essigbaum

Faulbaum

Götterbaum (es vermehrt sich derzeit in Deutschland)

Holunderbeeren sollte man roh nicht verzehren

Zwerg-Holunder ist stark giftig !

Liguster

Kreuzdorn

Schneeball

Schneebeere

Seidelbast

Spindelstrauch

Rose - von der Hundsrose und der Kartoffelrose sind die Kerne giftig

Waldrebe

Wacholder - Früchte und Nadeln fast aller Wacholder-Arten sind giftig, einzige Ausnahme sind die dunkelblauen Beeren des Gemeinen     Wacholders (Juniperus communis), jedoch sollte man auch hiervon nicht zu viele verzehren !

 

Zum Nachlesen: Bäume und Sträucher


Wildpflanzen

Viele Wildpflanzen kann man essen und sind sogar heilsam für vielerlei Beschwerden. Jedoch gibt es auch stark Giftige darunter und solche, bei denen man unbedingt auf die Verzehrmenge achten muss. Viele unserer Frühlingsblüher gehören zu den giftigen Pflanzen.

 

Bitte hier nachlesen:  Wildkräuter und Wildpflanzen

 

Zu den bekannten giftigen Pflanzen zählen insbesondere:

Bärenklau

Buschwindröschen

Einbeere

Frühlingsknotenblume

Geiskraut

Scharfer Hahnenfuß

Haselwurz

Herbstzeitlose

Immergrün

Kronwicke

Leberblümchen

Lerchensporn

Maiglöckchen

Nachtschatten

Nieswurz

Pestwurz

Rainfarn

Scharbockskraut

Gefleckter Schierling

Schneeglöckchen

Schnee/Christrose

Schöllkraut

Springkraut

Gemeiner Stechapfel

Sumpfdotterblume

Winterling

Zypressen-Wolfmilch


Empfehlenswerte Internet-Seite:

 

Pflanzen-Vielfalt: Eine besondere Seite, denn hier werden sehr viel Pflanzen sehr genau beschrieben. Auf die Essbarkeit oder Giftigkeit wird immer hingewiesen.

Wertvoll auch der Youtube-Kanal pflanzen-vielfal.net dieser Seite (dahinter steht Ronald Mayrhofer, vielen Dank :) )




Pilze

Auf Pilze möchte ich hier nur kurz eingehen - bitte nur sammeln, was Sie bestens kennen. Jedes Jahr kommt es zu Pilzvergiftungen !!

 

Hier finden Sie eine Liste (diese Listen können nie vollstädnig sein) von giftigen Pilzen in Deutschland: Liste der Pilzgifte

 

Und hier eine Gegenüberstellung, mit welchen giftigen Pilze Speisepilzen verwechselt werden können (natürlich auch diese Liste nicht vollständig).



Das Buch zum Waldbaden

Waldbaden - mit der heilenden Kraft der Natur sich selbst neu entdecken

 Handlicher Begleiter in den Wald

  • Über 40 praxiserprobte Übungen, den Wald wieder neu zu entdecken
  • Hintergrundwissen zum Waldbaden
  • Vertiefendes Wissen für KursleiterInnen für Waldbaden
  • das perfekte Geschenk

 Interesse? Hier geht es zur ...

Inhaltsangabe

Leseprobe


Das Kartenspiel für Klein und Groß

 

Gehe mit Willi, dem Wildschwein und Susi, der Schnecke auf Entdecker-Tour in den Wald.

 

Hier kannst du das Spiel bestellen und erfährst noch mehr über Willi und Susi.

 

www.die-waldentdecker.de


Mein Waldbaden-Blog

Interessantes rund um Waldbaden ... und mehr finden Sie hier:

 

Der Waldbaden-Blog


Facebook "Shinrin Yoku - Waldbaden"

Mein Facebook mit immer aktuellen Neuigkeiten und Artikeln zum

Waldbaden

Shinrin yoku - Waldbaden


Hier bin ich Mitglied ...



Ich bin Kursleiterin für Demenz-Partner*innen.

Sobald Präsenzveranstaltungen wieder möglich sind, biete ich Basisschulungen für Demenz-Partner*innen in Hofheim-Lorsbach an. Die Kurse dauern 2 Stunden und sind für Sie kostenlos.

Die Initiative Demenz Partner knüpft an Aktivitäten der weltweiten Aktion Dementia Friends (www.dementiafriends.org.uk) an. Diese Initiative wurde von der englischen Alzheimer Gesellscha­ft gestartet, um das Bild und die Wahrnehmung von Menschen mit Demenz gesamtgesellschaftlich zu verändern. Denn Menschen mit Demenz brauchen eine sensible Nachbarschaft und Umgebung, um möglichst lange zuhause leben zu können.können